Bei Hainstetten:

Freudenberger Märchenweg

In Hainstetten, dem höchstgelegenen Dorf des Landkreises Amberg-Sulzbach, führt der Freudenberger Märchenweg rund sechs Kilometer lang durch eine traumhaft schöne Wald- und Wiesenlandschaft. Eine Gegend, die Franz Xaver von Schönwerths engster Mitarbeiter Michael Rath gut gekannt hat. Rath wurde einst in Freudenberg geboren. "Mit der Zeit blöiha d' Hackstöck" lautet eine der von Schönwerth überlieferten Redewendungen. Diesen Spruch greift der Rundweg augenscheinlich auf:

Massive Hackstöcke entlang der Route dienen als Märchenstationen. Von Holzfräulein wird da erzählt, vom "Wieserl", dem "Goldenen Pantofferl" und dem "Fliegenden Kästchen". Der Heimat- und Kulturverein Freudenberg kümmert sich um den Weg, der von Hainstetten aus mit einem roten Pfeil markiert ist. Festes Schuhwerk erforderlich, ein Anstieg und Waldpfade sind zu bewältigen. I-Tüpfelchen ist der Böhmerwaldblick - ein Aussichtspunkt, der den Blick direkt zum 100 Kilometer entfernten Künischen Gebirge und den Großen Arber lenkt.

Frau von Grafenstein bemerkt dazu: - Hainstetten selbst ist sagenumwoben. Der Ort liegt an der „Hochstraße“, die einmal von Nürnberg Richtung Böhmen geführt haben soll. Hainstetten hat nur zehn Häuser, soll aber einmal eine eigene Pfarrei gewesen sein. Es gibt Sagen, wonach Hainstetten sogar ein Kloster beheimatet haben soll. In frühen Schreibweisen ist von „Newstetten“ die Rede. Unweit des Ortes liegt die Wüstung Wetterdorf. Der Sage nach soll dieser Ort einst bedeutend gewesen und von ungarischen Reitern zerstört worden sein. Es gibt bei uns das Sprichwort: „Wederdorf wird wieder a Stod - und Nürnberg wird wieder a Rod (Rodung). Vielleicht haben die ehemaligen Bewohner von Wetterdorf Hainstetten errichtet?

Bild Böhmerwaldblick: Das Arber-Massiv von Hainstetten aus gesehen. Die Luftlinie Richtung Osten beträgt ungefähr 100 Kilometer. Bild: Günter Moser

--> Link zur Homepage des Heimat- und Kulturvereins Freudenberg

Offizielle Eröffnung am 23. September 2021

Eröffnung des Freudenberger Märchenwegs bei Hainstetten am 23. September 2021 mit 2. Bürgermeister Franz Weiß, Mitgliedern des Heimat- und Kulturvereins Freudenberg sowie der Schönwerth-Gesellschaft e. V.

Eine von vielen Treffen der Projektgruppe, hier mit den Bürgermeistern von Freudenberg und Schnaittenbach.
Bild: Uli Piehler