Station 4: Der Mond im Brunnen

Der Mond im Brunnen

Aus einem offenen Brunnen, in welchen der Mond sich spiegelt, soll man nicht trinken; man könnte den Mond mit hinein trinken

Eine Dirn holt zum Einmachen des Brotes Wasser aus dem mondbeleuchteten Brunnen. Als sie gebacken und eingeschossen hat, ist der Mühlbach abgerissen, durch den Backofen gedrungen und hat gerade jenen Laib hinausgeflötzt (geschwemmt), in welchen der Mond hineingebacken war. Wie nun der Laib einige Zeit auf dem Wasser daher schwimmt, weicht der Teig auf und der Mond schaut heraus. Sogleich entsteht ein starker Nebel und hebt den Mond wieder an den Himmel. Neuenhammer