Station 6: Die feindlichen Köhler

Hinz und Klaus, die Köhler

In einer wilden Talschlucht, hart am Zottbach, schürten Hinz und Klaus das Holz zu Meilern, der eine drüben, der andere herüberhalb des tiefen Wassers. Hinz arbeitete wenig, fluchte viel, beendete einen Meiler nach dem andern und nahm daher viel Geld ein vom Hüttenherrn. Klaus dagegen arbeitete früh und spät und fluchte nie, blieb immer arm und brachte nichts von sich; denn es schlug ihm ein Meiler nach dem anderen um.

So trieben es die zwei Köhler lange Zeit, und weil der Hinz mit Hohn und Spott herüber und Klaus mit Neid und Groll hinüber sah, entstand gar bald böse Nachbarschaft zwischen ihnen. Da merkte eines Tages des Klausen Töchterlein, dass eine große schwarze Ameise über den Bach behend herüber lief und den neuen Meiler lustig wie ein Wiesel umkreiste, und gleich darauf stieß dieser die Decke ab und warf das Feuer himmelhoch. Und als es Klaus mit harter Not bezwungen hatte, da kam die Ameise wieder über den Bach und machte es ebenso und wieder brach der Meiler los. Und kaum hatte ihn Klaus zum zweiten Mal gestopft, so kam die Ameise zum dritten Mal, und zum dritten Mal ging der Meiler in Flammen auf.

„He! hallo! ho!“ schrie Klaus. „Ist's nur das?“, griff hurtig nach einer Stange, lief zu einem Ameisenhaufen und bläute tüchtig auf ihn ein. Da schrie Hinz gar jämmerlich in seiner Hütte. „Halt ein! halt ein!“ Aber Klaus achtete nicht darauf und drosch nur ärger in den Ameisenhaufen. Und weil der Hinz zuletzt aus Leibeskräften schrie, liefen Leute hinzu und fragten ihn, was ihm fehle? Und er sagte drauf: „Der dort drüben, der prügelt mich!“ Sie aber lachten ihn aus und hatten ihren Spott an ihm. Wie sie aber merkten, dass er zu röcheln anfing wie einer, der stirbt und schwarzbraun aussah im Gesicht, entsetzten sie sich vor ihm und sahen zu, was wohl über dem Bache vorginge.

Dort aber hielt Klaus ganz entkräftet inne und stand an seine Stange gelehnt und betrachtete sie mit haarsträubendem Verwundern; denn an der Stange lief das rote Blut herab. Des andern Tags waren die zwei Köhler verschwunden. Den Hinz, sagten die Leute, hat der Böse geholt, weil sein Pakt mit ihm zu Ende gewesen sei; den Klaus aber hätte der Hüttenherr davongejagt. Winkler, S. 45, o.O.