Jessas, is's im Wirtshaus schee

Schönwerth-Schmankerl für Geist und Gaumen

Wussten Sie schon, warum St. Petrus „a Plattn“ hat? - Kennen Sie Hirschauer Stückl?- Haben Sie schon einmal von der großen Rübe gehört, die gehobelt so viel Kraut ergab, dass sich ein ganzes Dorf ein Jahr lang davon ernähren konnte? - Sind Ihnen Spottverse, Necknamen, z.B. „O’herr“ oder „Bettlmobrater“ bekannt, Anekdoten von Dorforiginalen, Lügenmärchen, Schwänke, Rätsel, Redensarten? Von all dem erfahren Sie an einem „Abend der leichten Kost“ von Franz Xaver von Schönwerth (1810 – 1886), dem großen Oberpfälzer Volkskundler, Mundartforscher, Märchen- und Sagensammler, der am 16. Juli 2010 seinen 200. Geburtstag feiern könnte.

Alle diese Geschichten hat er „vom Munde des Volkes weggeschrieben“, und bekennt weiter: „Ich habe mich bemüht, die natürliche Einfachheit beizubehalten. Nicht im Bauernkittel, aber auch nicht in Ballhandschuhen, sondern im ländlichen Sonntagsstaate soll erscheinen, was das Volk denkt und spricht.“ Und dies sollen die Gäste in den unterhaltsamen Wirtshausabenden erleben. Im Mittelpunkt steht dabei der hintergründige Humor der Oberpfälzer, die sich ihre angeborene typisch altbayerische Vorliebe für Geselligkeit, Witz, Scherz, Spott und speziell für das Frozzeln bis heute bewahrt haben.

In Erinnerung an frühere, gemütlichere Zeiten veranstaltet die Schönwerth-Gesellschaft zusammen mit aufgeschlossenen Wirtsleuten lustige Sitzweilen mit Schönwerth-Schmankerln für Geist und Gaumen. Unter dem Motto „Jessas, is’s im Wirtshaus schee“ bieten die Veranstalter traditionelle Oberpfälzer Gerichte und Getränke und ein kurzweiliges Programm mit Musik, Spiel und Unterhaltung, mit humorvollen Erzählungen, aber auch gruseligen von Druden, Hexen, Teufeln, Irrlichtern, Hoimännern und anderen Schreckgestalten, die die späten Wirtshausheimkehrer allerorts bedroht haben.

Das Rezept für das Gelingen eines solchen Abends ist einfach: Man nehme eine gemütliche Wirtsstube mit einheimischer Küche , frisch aufspielende Musikanten, lebendig erzählende Sprecher und vor allem aufgekratzte Leute, die neben gut essen und trinken selber die Wirtshauslieder fleißig mitsingen, mitspielen und miterzählen.

Bisherige Termine:
- Heitzenhofen bei Duggendorf (Lkr. Regensburg) in der Gaststätte Naabtal am 6.Februar ab 18 Uhr
- Loifling / Traitsching (Lkr. Cham): Hofmark-Wirtshaus Am Wasserschloss am 10. April ab 18 Uhr
- Oed bei Weigendorf (Lkr. Amberg – Sulzbach): in der Gaststätte Zur Traube. Termin geplant.
- Sünching (Lkr. Regensburg) im Gasthaus Engelberger geplant
- Amberg: Gasthäuser Bruckmüller, Kummert, Casino, Schießl, Schloderer, Winkler, Cafe Zentral im Rahmen von „Wirtshaus und Kultur“ im Oktober 2010 

Kontakt: Dr. Adolf Eichenseer, Am Pfaffensteiner Hang 4, 93059 Regensburg, Tel. 0941 – 81454, a.e.eichenseer@t-online.de 

[zurück zur Service-Seite ...]

 

 

Wirtshauslieder aus der Oberpfalz

passend zum Thema "Wirtshaus" gibt es unter dem Titel:

"Jessas is's im Wirtshaus schee" - Wirtshauslieder aus der Oberpfalz

auch ein Liederbuch von Adolf Eichenseer.

ISBN: 3934863329 
hrsg.v. Adolf J. Eichenseer & Lothar E. Karrer
MZ Buchverlag GmbH
Juli 2009 - gebunden - 240 Seiten
15,90 € 

Hier der Klappentext:
"Besonders schön ist es, wenn die Musikanten aufspielen und wenn gesungen wird, meint der Herausgeber des Wirtshausliederbuches Dr. Adolf J. Eichenseer. Er muss es schließlich wissen, denn der ehemalige Bezirksheimatpfleger der Oberpfalz hat als erwiesener Kenner der Volksmusik - und im übrigen auch der Wirtshäuser - nicht nur zahlreiche Bücher verfasst, sondern sich auch besonders der Pflege der heimatlichen Volks- und Wirtshauslieder angenommen. Immerhin gibt es inzwischen 1.200 musikantenfreundliche Wirtshäuser in ganz Bayern. Und darum: "Jessas, is's im Wirtshaus schee".

über Adolf Eichenseer

weitere Informationen über Dr. Adolf Eichenseer finden sich auch bei --> WIKIPEDIA